Aufrufe
vor 3 Monaten

OMNIA Nr. 11

  • Text
  • Wasser
  • Menschen
  • August
  • Vielleicht
  • Mensch
  • Wirklich
  • Natur
  • Frequenzen
  • Liebe
  • Omnia

August 2018 – Ausgabe

August 2018 – Ausgabe #11 Schwingungsmedizin gestern & heute Wie schwingungsmedizinische Geräte die Zellspannung erhalten und helfen, zu gesunden Die Schwingungsmedizin umfasst einen sehr breiten Bereich an Anwendungen, denn auch Farben und Klänge sind Schwingungen, die von unserem Körper aufgenommen werden. Schamanen heilen seit Jahrtausenden mit Gesängen und Trommeln, es gibt Klangliegen und heute auch eine Vielzahl von Apparaten, die Schwingungen erzeugen und auf unseren physischen beziehungsweise nur auf unseren Energiekörper wirken. Auch die Homöopathie arbeitet mit Schwingungen. Zudem sind zahlreiche Messverfahren bekannt, die unsere Schwingungen messen – von den auch in der Schulmedizin angewandten EKGs und EEGs bis hin zu einer Vielzahl von alternativen Messgeräten der Bioresonanz. Seit den Zwanzigerjahren des letzten Jahrhunderts befanden sich hunderttausende von schwingungsmedizinischen technischen Apparaten allein im deutschsprachigen Raum im Einsatz. So schreibt Prof. Ewald Paul, Leiter der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Hochfrequenz- und Lichtforschung, in seinem 1928 erschienenen Buch „Fortschritte der Hochfrequenz-Therapie nebst neuen Behandlungsvorschriften“, dass mit „über eine halbe Million von Apparaten in […] Tausenden von Familien aufsehenerregende Erfolge erzielt wurden.“ In einem anderen Werk mit dem Titel „Der Hochfrequenz-Strahlapparat“, erschienen im August 1928, werden unzählige Anwendungen bei unterschiedlichsten Krankheitsbildern des Nervensystems, der Kreislauforgane, der At- mungs- und Verdauungsorgane, des Bewegungsapparats, bei Blut- und Stoffwechselkrankheiten, Leber-, Gallenleiden, Frauen- und Hautkrankheiten sowie Infektionskrankheiten beschrieben. Sogar Anwendungen bei der Schönheitspflege und Haarausfall finden Erwähnung. Da der Mensch selbst ein elektromagnetisches Wesen ist, das heißt, die Zellen im Idealfall eine Zellmembranspannung von -70 Millivolt und einen Widerstand von 2500 Ohm aufweisen, ist der Erfolg auch einfach zu erklären. Neben Prof. Ewald Paul haben zur gleichen Zeit zwei heute noch bekanntere Wissenschaftler, nämlich Dr. Georges Lakhovsky und Dr. Nikola Tesla, zu diesem Thema publiziert und geforscht. Lakhovskys Buch „Das Geheimnis des Lebens: Kosmische Wellen und vitale Schwingungen. Wie Zellen miteinander reden“ wurde 1931 in deutscher Sprache veröffentlicht. Seine Forschungen führten ihn zum Bau des bekannten Multiwellenoszillators (MWO), der in vielen französischen Hospitälern zum Einsatz kam. Die Ergebnisse beschrieb er in dem 1934 erschienenen Buch „Der Multiwellenoszillator“. (Dieses Buch können Sie als pdf von uns unter mail@ambition.ch anfordern.) Der damals auch in der Presse veröffentlichte Fall einer älteren Dame mit Schwarzem Hautkrebs erlangte schon zu der Zeit größte Aufmerksamkeit (siehe Abbildung). Foto: Shutterstock - © Ambition AG 66

NATUR RAUM nach dem Zweiten Weltkrieg auf mysteriöse Weise die meisten der hier beschriebenen Geräte, die heute bestenfalls noch auf Flohmärkten zu finden sind. Diese Ergebnisse wurden in nur sechs Wochen mit einigen Behandlungen erreicht (im Zeitraum vom 25. April 1932 bis 30. Mai 1932). Neben dem Verschwinden des Tumors fällt auch die Reduktion der Falten und die straffere Haut auf. Lakhovsky wurde 1942 in New York angefahren und obwohl er kaum Verletzungen erlitten hatte, zwangsweise in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er zwei Tage später verstarb. Sein Sohn sprach von Mord. Lakhovsky hatte zuvor Dr. Nikola Tesla getroffen, der ebenfalls im Bereich der Frequenzheilung tätig war, aber dazu nicht gezielt veröffentlicht hatte. Vielleicht hat ihm das ja ein längeres Leben beschert. Die American Medical Association (AMA, die größte Standesvertretung der Ärzte in den USA, unter anderem unterstützt von den Rockefellers) verbot dann die Anwendung des MWO in Krankenhäusern in den USA. Auch in Deutschland verschwanden In den Siebzigerjahren jedoch wurde die Forschung in Russland weitergeführt. Während der MWO ein breites Frequenzspektrum von 750 Kilohertz bis 4 Gigahertz abdeckte, konzentrierte man sich in der staatlichen russischen Forschung auf ein kleineres Frequenzspektrum, um gezielt die Mitochondrien und die DNS der Zellen wieder zu aktivieren. Hier kam es zu sehr erstaunlichen Resultaten, vor allem bei der Behandlung der unter Parteigenossen oft vorkommenden Lebertumore. Die Forschungsergebnisse wurden dann auch in der Raumfahrt angewandt. Die Mitochondrien sind die Kraftwerke der Zelle. Die Mitochondrien-Medizin geht davon aus, dass wenn es unseren Zellkraftwerken gut geht, unsere Zellen auch gesund sind. Dann verfügen sie über ihre vollen Abwehrkräfte und die gewünschte Zellmembranspannung, was zu einem optimalen Nährstofftransport führt. Zudem ist die Zelle in diesem Zustand für Steuersignale optimal empfänglich. Die Wirkung Gesundheit & Freiheit Kaufen Sie ohne Risiko mit der 30 Tage Geld-zurück-Garantie! Der harmonei ® -Stecker für die Steckdose harmonisiert Elektrosmog. Ein Stecker für die ganze Wohnung, für weniger Stress und mehr Wohlbefinden. Gregor v. Drabich-Waechter Gründer & Verwaltungsrat Wasserenergetisierer – eine Weiterentwicklung nach der Technologie von Georges Lakhovsky, einem Pionier der Schwingungsmedizin. Anwender berichten von sehr positiven Auswirkungen auf ihre Gesundheit. Direktbestellung unter: www.ambition.life Mit dem Gutscheincode »Omnia« erhalten Sie 10 % Rabatt (außer auf den Wasserenergetisierer). Die harmonei ® -Aufkleber aus energetisierter Goldfolie in 2 verschiedenen Größen für Handy, bzw. für Laptop/Tablet/WLAN schützen zusätzlich vor schädlicher Abstrahlung der Geräte. Der harmonei ® -Aufkleber »Wasser« (links) zum Anbringen am Wasserhahn verbessert die Wasserqualität spürbar. Die Aufkleber sind abziehbar und wiederverwendbar. Ambition AG . Grundstr. 9 . CH-8126 Zumikon . www.ambition.life . gvd@ambition.ch Tel Schweiz: +41 44 481 49 00 . Deutschland: +49 7221 3022 9999 67

Sammlung

OMNIA Nr. 15
Omnia Nr. 13
OMNIA Nr. 12
OMNIA Nr. 1
© Copyright - Omnia AG 2018
IMPRESSUM    |    AGB    |    DATENSCHUTZKLÄRUNG