Aufrufe
vor 4 Monaten

OMNIA Nr. 11

  • Text
  • Wasser
  • Menschen
  • August
  • Vielleicht
  • Mensch
  • Wirklich
  • Natur
  • Frequenzen
  • Liebe
  • Omnia

August 2018 – Ausgabe

August 2018 – Ausgabe #11 Ein Interview mit Dr. med. Manfred Doepp Welches Wasser soll en wir trinken? Unbestritten lassen sich heute viele Verunreinigungen im Trinkwasser nachweisen: Antibiotikarückstände, Hormone, Drogen, Umweltgifte, sogar Radioaktivität. Das macht sich mittlerweile eine ganze Industrie zunutze und produziert unterschiedliche Wasserfilter, energetische Wasseraufbereitungsanlagen und so weiter. Was halten Sie davon? Leider sind unsere Körper heute derart vielen negativen Einwirkungen ausgesetzt, dass sie selbst nicht mehr damit fertig werden können. Man sehe sich nur die steigenden Zahlen aller chronischen Zivilisationskrankheiten an. Daher ist eine Wasserreinigung ein wichtiger Faktor, um den Entgiftungsmechanismen im Organismus die Arbeit zu erleichtern bzw. oft erst zu ermöglichen. Hahnen- bzw. Leitungswasser ist generell nicht mehr dazu geeignet, aber auch nicht mineralreiche Mineralwässer oder Kohlensäurewässer. Wissenschaftlich ist nachgewiesen, dass Wasser Informationen in Form von Schwingung speichert. Somit müsste es doch auch möglich sein, nur eine positive, neutrale Information im Wasser zu speichern, anstatt über Filteranlagen ein sauberes und energetisch hochwertiges Wasser zu bekommen. Wie sehen Sie das? Leider reichen Energetisierungs- bzw. Informierungsmaßnahmen heute nicht mehr aus. Es ist eine Reinigung von circa neunundneunzig Prozent aller Schadstoffe notwendig. Dazu benötigt man gute Filter oder Membranen, die die Schadstoffe nicht akkumulieren, was zur Verkeimung führen kann, sondern sie ausschwemmen. Das heißt jedoch nicht, dass die Übertragung von positiven Informationen sinnlos wäre. Es gibt hier kein Entweder-oder, sondern ein Sowohl-als auch: zuerst reinigen, dann energetisieren und informieren. Auch neutrale Informationen kann der Körper nur ausscheiden, 18

C ouros Change Your Life. Be Happy. Foto: Shutterstock - © Couros wenn er – das heißt vor allem die Nieren – durch reines Wasser dazu in die Lage versetzt wird. Neben dem Wasser, das man zu sich nimmt, müssten gemäß der Eigenschaft des Wassers, sich den schwingungen der Umgebung anzupassen, auch andere Frequenzen auf das Körperwasser Einfluss nehmen und Auswirkungen auf das Wohlbefinden haben. Ich denke da an Hochfrequenzen wie Handystrahlung, Mikrowellen, Funkwellen, aber auch Niederfrequenzen wie Haushaltsstrom oder das neue 5G-Netz. Ist der Trigger für diese Frequenzen das Körperwasser? Ja, das Körperwasser befindet sich im vierten Zustand bzw. der vierten Phase nach Gerald Pollack, das bedeutet, es ist eigentlich kein Wasser, sondern ein Gel-Sol-Mix (sogenanntes „EZ-Water“). Dieses Wasser reagiert stark auf Wellen und Strahlen, sowohl vom Typ Hertz als auch vom Typ Tesla, es triggert diese Einflüsse also. Leider leiden wir alle unter zunehmend extremen Einwirkungen durch technischen Elektrosmog, der durch die bevorstehende fünfte Generation (5G) noch einmal verhundertfacht werden wird. Dieser Smog ist aus der Sicht der Zellen und ihrer DNS chaotisch und desinformierend, unsere Kommunikationssysteme werden chaotisiert und brechen zusammen. Momentan sind circa zehn bis zwanzig Prozent der Bevölkerung elektrosensitiv, das wird auf circa achtzig Prozent steigen. Es wird eine Bürgerbewegung geben, die E-Smog-freie Dörfer fordert, damit die Sensitiven dort überleben können. Gibt es auch gesundheitsfördernde Frequenzen, die wir bewusst einsetzen können? Geordnete und harmonische Frequenzmuster – allgemein Schwingungen genannt – wirken förderlich und aufbauend. Schließlich leben sowohl die Natur als auch der Kosmos damit bzw. davon. Die Zellmembranen können so ihre Aufgaben erfüllen, ebenso die Mitochondrien und die DNS. Dies kann über verschiedene Wege ablaufen, zum Beispiel mittels Musik (auf 432 Hz-Basis), Singen (auch Mantras), Summen (vor allem das Om), Sprechen, Vibrationen, Symbolen, klassische Musik, also vom Menschen erstellte hohe Schwingungen, aber auch von Geräten, die entsprechend informiert und programmiert sind. Ich habe weltweit die meisten Gutachten über solche Geräte gefertigt und konnte zum Teil ihre Effek- Wohlempfi nden und Selbstoptimierung für Körper, Geist und Seele. 4 Säulen Komplementäre Heilkunde und Informationsmedizin Mentalcoaching, Hypnosetherapie, Business-Coaching für High-Performer Bioidentische Hormontherapie, Faltenbehandlung und Fettgewebsinjektion Beauty und Wellness mit organischer Gesichtsbehandlung und Shiatsu Dr. med. Manfred Doepp ist Arzt für Nuklearmedizin (D), Arzt für Allgemeinmedizin (A) sowie Praktischer Arzt (CH). Als Experte für Komplementär- und Ganzheitsmedizin sowie Time- Waver-Med und -Frequency ist er Mitglied im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Energie- und Informationsmedizin e. V. Direktkontakt T: +41 79 924 00 88 m.doepp@couros.ch Stefan Lobmeyer ist Mentalcoach, Hypnosetherapeut NGH und ausgebildeter Experte für TimeWaver Business – BIZ, das Echtzeit-Analyse-System für Unternehmensoptimierung und Persönlichkeitsentwicklung. Direktkontakt T: +41 76 329 91 73 s.lobmeyer@couros.ch Jasmina Lobmeyer ist anerkannte Hautpflegeexpertin mit dem Fachgebiet Organic Beauty und Shiatsu-Therapeutin. Direktkontakt T: +41 76 406 09 17 j.lobmeyer@couros.ch Ornella Manca ist diplomierte Hebamme und hat sich auf naturidentische Hormonbehandlungen, Faltentherapien und Fettgewebsreduktionen spezialisiert. Direktkontakt T: +41 79 924 00 88 o.manca@couros.ch Couros GmbH | Couros Center Hauptstrasse 17 - 9030 Abtwil SG - Schweiz | Suisse | Svizzera19 www.couros.ch ANZEIGE

Sammlung

OMNIA Nr. 15
Omnia Nr. 13
OMNIA Nr. 12
OMNIA Nr. 1
© Copyright - Omnia AG 2018
IMPRESSUM    |    AGB    |    DATENSCHUTZKLÄRUNG