Aufrufe
vor 4 Monaten

OMNIA Nr. 14

  • Text
  • Wellness
  • Chakra
  • Aura
  • Soulfood
  • Auszeit
  • Menschen
  • Zeit
  • Energie
  • September
  • Seele
  • Liebe
  • Omnia

September 2019 –

September 2019 – Ausgabe #14 des Körpers. Er liegt knapp über dem physischen Körper, der das Feld mit der niedrigsten Frequenz (dem dichtesten Schwingungsmuster) ist. … der Emotionalkörper? Er steuert den emotionalen Zustand des Menschen. … der Mentalkörper? Er spiegelt Ideen, Gedanken und Glaubenssätze. … der Astralkörper? Er ist die Verbindung zwischen körperlichen und spirituellen Bereichen. In diesem Feld werden die Meridiane gebildet, welche permanent die Verbindung zwischen beiden Ebenen halten. … die Ätherische Schablone? Sie entspricht der „Blaupause auf spiritueller Ebene“ und enthält die höchsten Ideale unserer Existenz. … der Himmlische Körper? Er ist der „Emotionalkörper auf der spirituellen Ebene“. Über diese Ebene haben wir Zugang zu den universalen Ebenen und der Quelle. … der Kether-Körper? Er ist der „Mentalkörper auf der spirituellen Ebene“ und für die Anbindung an höhere Sphären zuständig. Daneben gibt es auch einen Kausalkörper, der jedoch nichts mit den Ebenen der Aura zu tun hat, da er die physische Existenzebene steuert. Ebenso der Schmerzkörper, der die Beziehung des Menschen zum Schmerz verdeutlicht. Wie oben dargestellt, wird also jeder Ebene eine Auraschicht zugewiesen, die jeweils über ein Chakra mit dem Körper verbunden ist. Alle Aurakörper sind abgestufte Schichten aus Licht, die zum Teil ineinanderfließen. Jede Schicht hat eine andere Farbe und lenkt die Energien außerhalb des physischen Körpers. Arbeitet man in der Aura, kann man die einzelnen Schichten nicht umgehen, es kann jedoch sein, dass ein Problem nicht in allen ausgebildet ist. Jedes einzelne Feld ist für ganz bestimmte mentale, emotionale, spirituelle oder physische Aufgaben zuständig. Das hilft bei der Analyse der eigenen Themen (siehe Abbildung). Ein nachdenklicher Mensch wird beispielsweise einen ausgeprägten Mentalkörper haben, während die Ebenen, die ihn mit den spirituellen Bereichen verbinden, kaum ausgebildet sein werden. Hier gilt es, alle Schichten in Balance zu bringen, in ihre optimale Ausrichtung. Unbewusst nehmen wir alle diese feinstofflichen Felder wahr. Wir können unsere Sinne schulen und uns selbst immer feiner auf die Schwingungen einstellen, dabei werden uns Informationen, die im Feld vorhanden sind, zugänglich. Viele Menschen erfahren, dass ihre (über)sinnlichen Fähigkeiten tendenziell steigen, sobald sie sich mit Energiefeldern beschäftigen, und viele „neue“ Behandlungsmethoden, wie zum Beispiel Therapeutic Touch, Healing Touch, Reconnective Healing oder Theta Healing, spielen mit diesen Feldern und Energieströmen, die der „normal“ hellsichtig Begabte zwar nicht sehen, aber spüren kann. Die Interaktion mit anderen Feldern Wir sind kein abgeschlossenes System, sondern ein Feld, das mit anderen – mit Menschen, mit Erdfeldern und universellen Feldern – kontinuierlich interagiert. Aus diesem Grund ist es beispielsweise möglich, dass wir Emotionen von anderen annehmen oder dass wir wissen, wenn ein anderer krank ist. Wir reagieren auf Wasseradern und andere Störfelder der Erde genauso wie auf Sonneneruptionen. Aus der Quantenphysik wissen wir, dass Informationen schon längst in einem anderen Feld angekommen sind, noch bevor sie überhaupt bewusst losgeschickt wurden. Das wiederum erklärt, warum Fernheilung wirkt, sobald die Absicht gesetzt ist und der Heiler in einem „neutralen Feld“ ist, zum Beispiel verbunden mit der göttlichen Quelle. (Auch das ist im Grunde ein Feld, in das wir uns über die Absicht jederzeit einklinken können.) Die üble Nachrede funktioniert übrigens genauso, es werden nur niedere Schwingungen gesandt anstatt heilende, höherschwingende (Liebes-)Informationen. (Deshalb Vorsicht, denn was man sät, das wird man ernten.) Sympathie, Antipathie, Wahrheit oder Lüge, Optimismus, Pessimismus, entspannt oder angespannt, freudig oder ängstlich – alle Stimmungen, Bewertungen nehmen wir längst wahr. Unser Unterbewusstsein erkennt ein ängstliches Tier, noch bevor wir es überhaupt sehen. Auch Wahrheit und Lüge hinterlassen in uns Signale, die wir im Grunde leicht voneinander unterscheiden können, wenn wir unsere Wahrnehmung schulen. Nur weil wir die Felder nicht 54

Erste Auraschicht: Schutz der Lebensenergien (Ätherischer Körper) Zweite Auraschicht: Selektiert Gefühle und Emotionen (Emotionalkörper) Dritte Auraschicht: Filtert Ideen und Glaubenssätze (Mentalkörper) Vierte Auraschicht: Zieht Beziehungen an und weist sie zurück (Astralkörper; Verbindung beider Welten) Fünfte Auraschicht: Zieht Hilfe und Führung an, weist sie ab und sendet sie aus (Ätherische Schablone; Blaupause der spirituellen Ebene) Sechste Auraschicht: Macht offen für Wahlmöglichkeiten und setzt sie um (Himmlischer Körper) Siebte Auraschicht: Verbindet mit Geistern, dem Geistigen, sendet spirituelle Beschlüsse (Kether-Körper) Achte Auraschicht*: Übermittelt Karma und bindet Kräfte Neunte Auraschicht: Verbindet auf der Basis von Seelenthemen mit anderen Zehnte Auraschicht: Spiegelt Überzeugungen, dient als zweites Selbst Elfte Auraschicht: Zieht Kraft an Zwölfte Auraschicht: Stellt die Verbindung zur äußeren Aurahülle, dem Energieei, her. Verbindet das menschliche und das göttliche Selbst. * Die amerikanische Physikerin und Geistheilerin Barbara Ann Brennan konnte noch fünf weitere Chakren intuitiv erfassen, deshalb wurden die Auraschichten entsprechend erweitert. Aus: Der Energiekörper des Menschen. Handbuch der feinstofflichen Anatomie. Von Cyndi Dale, Lotos Verlag 2012, S. 172 55

Sammlung

Omnia Nr. 13
OMNIA Nr. 12
OMNIA Nr. 1
OMNIA Nr. 15
© Copyright - Omnia AG 2018
IMPRESSUM    |    AGB    |    DATENSCHUTZKLÄRUNG