Aufrufe
vor 3 Monaten

OMNIA Nr. 14

  • Text
  • Wellness
  • Chakra
  • Aura
  • Soulfood
  • Auszeit
  • Menschen
  • Zeit
  • Energie
  • September
  • Seele
  • Liebe
  • Omnia

September 2019 –

September 2019 – Ausgabe #14 Auswertung 0 – 9 Punkte: Herzlichen Glückwunsch! Du bist im Augenblick körperlich und seelisch ziemlich im Gleichgewicht. Wahrscheinlich hast du eine eher optimistische Lebenseinstellung und bist überzeugt, auf dich zukommende Probleme lösen zu können. Selbst wenn du ab und zu mal mit Anspannung, Unruhe, Ärger, Kränkung, Traurigkeit und Wut auf Ereignisse reagierst, kennst du Strategien, mit denen du schnell wieder ins Lot kommen kannst. Du fühlst dich in deinem Körper größtenteils wohl und kannst ihm vertrauen. Entweder bist du ein robustes Naturtalent, das Belastungen gut wegstecken kann, oder du sorgst für den entsprechenden Ausgleich, etwa durch ausreichende Entspannung, Bewegung, gesundes Essen, Spaß, Genuss und/oder ausreichend Schlaf. Ab 10 Punkte: Stress ist eine biochemische Reaktion deines Körpers auf Situationen, die du als bedrohlich bewertest. Es gibt wahrscheinlich momentan berufliche, familiäre oder private Probleme in deinem Leben, die dich aus dem Gleichgewicht bringen. Dein Körper zeigt dies z. B. durch Schlafstörungen, Schmerzen, Lärmempfindlichkeit und Anspannung an. Auch deine Seele signalisiert dir, dass im Augenblick nicht alles so ist, wie du es dir wünschst. Gereiztheit, Empfindlichkeit, Ängste, Mutlosigkeit und Ärger können z. B. Anzeichen von Stress sein. Da dieser Zustand für dich belastend ist, versuchst du in deinem Verhalten gegenzusteuern, indem du z. B. zu Suchtmitteln greifst oder dich zurückziehst. Suchtmittel sind allerdings der falsche Weg, denn sie bedeuten für deinen Körper zusätzlichen Stress. Wenn es dir schon seit längerer Zeit körperlich schlecht geht, suche bitte einen Arzt bzw. bei seelischen Problemen einen Psychotherapeuten auf. Seelische Anspannung über Monate hinweg kann zu chronischen körperlichen Beschwerden und/oder einem Burnout führen. Du kannst auch selbst ganz gezielt etwas gegen Stress unternehmen. Hierzu ist es notwendig, zunächst herauszufinden, was für dich so stark belastend ist. Welche Situation ist es konkret? Kannst du etwas an der Situation verändern und die Ursache für den Stress abstellen? Da neben der Situation immer auch die persönlichen Einstellungen bei der Entstehung von Stress eine Rolle spielen, musst du dich auch ganz konkret mit deinen Einstellungen befassen. So könnte es z. B. sein, dass du von dir immer Perfektion forderst und deshalb unter Druck gerätst. Oder aber du hast Angst, Nein zu sagen, weil du befürchtest, abgelehnt zu werden. Dann musst du dir hilfreichere Einstellungen zu eigen machen, die es dir erlauben, Fehler zu akzeptieren und Forderungen abzulehnen. Vielleicht fehlt es dir auch an konkreten Zeitmanagement- und Problemlösungsstrategien, die du erlernen solltest. Es könnte auch wichtig für dich sein, eine Entspannungsstrategie oder Atemtechnik zu erlernen und dir mehr Zeit für Genuss und körperliche Bewegung zu nehmen. Auch eine gesunde Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr helfen dabei, den Körper wieder in ein Gleichgewicht zu bringen. Freunde, mit denen du dich austauschen kannst, könnten ebenfalls deine Resistenz gegenüber Problemen stärken. Vielleicht musst du auch generell einen Blick auf deine Lebensziele werfen und neu entscheiden, was dir wirklich wichtig ist. Diesen Stresstest haben wir mit freundlicher Genehmigung der PAL Verlagsgesellschaft, München, abgedruckt. Diesen sowie viele andere, zum Beispiel zum Thema Burnout, findest du auf folgender Homepage: palverlag.de/stress-test.php Foto: Shutterstock 14

Psyche. Die Menschen, mit denen wir uns umgeben, das Umfeld, in dem wir leben, die Arbeit, der wir nachgehen, die Bewegung, die wir täglich absolvieren, und auch das Essen, das wir zu uns nehmen, prägen uns und unseren Charakter. Nicht jeder Stressfaktor ist jedoch für jeden gleich belastend, deshalb ist es wichtig, die eigenen Verhaltensweisen immer wieder zu hinterfragen und die eigenen Stresshebel zu prüfen. Im Allgemeinen wird zwischen externen und internen Stressfaktoren unterschieden. Zu den externen gehören etwa persönliche Beziehungen, Familie, Arbeitsplatz, die finanzielle Situation und der Umgang mit den Sozialen Medien; interne Stressfaktoren sind beispielsweise die eigene Einstellung, Ernährung, Suchtmittelmissbrauch und Schlafmangel. Gehörst du zum Beispiel zu denjenigen, die jeden Tag einen Wecker benötigen? Keine Sorge, das ist nichts Ungewöhnliches, denn der Großteil der Menschen wird von einem Alarmzeichen geweckt. Doch das bedeutet auch, dass wir zu wenig schlafen. Würden wir ausreichend schlafen, bräuchten wir keinen Wecker. Gehörst du hingegen zu den Menschen, die sich während des Tages frisch und ausgeruht fühlen? Dann machst du schon sehr viel richtig, denn unser Schlaf ist die wichtigste Komponente zur Regeneration des Körpers und der Psyche. Und die Basis für den Schlaf ist Ruhe. Wer sich immer wieder ausgepowert und erschöpft fühlt, gönnt sich selbst nicht ausreichend Ruhe. Ein Weg um Stress rasch abzubauen ist ein Basenbad. Wir alle haben schon (meist) neun Monate im basischen Fruchtwasser im Mutterleib verbracht. Die Haut jedes Säuglings ist anfangs noch basisch, wird aber mit der Zeit saurer. Die Haut ist aufgrund der Schweißproduktion einer unser größ- 15

Sammlung

Omnia Nr. 13
OMNIA Nr. 12
OMNIA Nr. 1
© Copyright - Omnia AG 2018
IMPRESSUM    |    AGB    |    DATENSCHUTZKLÄRUNG