Aufrufe
vor 8 Monaten

Omnia Nr. 13

  • Text
  • Bewusstsein
  • Reiseziele
  • Reisen
  • Tipps
  • Erde
  • Peru
  • Glastonbury
  • Ritual
  • Morgenritual
  • Affirmationen
  • Gedanken
  • Liebe
  • Natur
  • Erde
Was lässt dich aufblühen? Lass dich von der Omnia inspirieren!

März 2019 – Ausgabe

März 2019 – Ausgabe #13 Stichworte zu den einzelnen Strahlen Silberblauer Strahl: Verständnis von Liebesschöpferkraft und Liebesgefühlen, Selbstliebesbewusstsein, Seelenliebesverbindung, Aufopferungsgefahr Indigo-Strahl: Gedankendisziplin, Vorstellungskraft, Zielfokussierung, Zielerreichung, Hyperaktivität Rosagrüner Strahl: Naturverbundenheit, Lebensordnungsbewusstsein, Erdenlebensbalance, übertriebene Tierliebe – mangelnde Menschenliebe Rostroter Strahl: Seelen-Mensch-Partnerschaft, Polaritätsverständnis, Erfinder- und Forscherbegeisterung, mangelnde Verträglichkeit mit Erdenergien Gold-Strahl: Ordnungsprinzipiennutzung, Abstrahierungs- und Zuordnungsfähigkeit, Genialität, Beziehungslosigkeit Oranger Strahl: Seelen-Person-Körper-Gesundheitsbewusstsein, Gedanken-Gefühl-Wechselwirkungsverständnis, Kommunikationsfähigkeit, mangelndes Unterscheidungsvermögen Blasspink-Strahl: Engelverbundenheit, Entwicklung der Gnadenliebe, kreatives Lebensvertrauen, Hypersensitivität Blassgold-Strahl: Lebenskostbarkeitsbewusstheit, Wahrnehmungs- und Gefühlsverfeinerungen, Lebensfreude, Gefühlsüberladung Regenbogen-Strahl: Einzigartigkeits- und Allrounderbewusstsein, strahlen-ganzheitliche Erweckungs- und Integrationskraft, Lebensaufgabenverwirklichung, Entscheidungshemmung Die häufig damit einhergehende Hyperaktivität verlangt nach lohnenswerten Energielenkungsmöglichkeiten und nicht nach medikamentöser Neutralisierung. Auch bei aggressivem Verhalten oder Tobsuchtsanfällen bedarf es liebevoll-klärender Unterstützung: Diese Verhaltensweisen stehen meist in Verbindung mit überfordernden Emotionen auf Seiten der Kinder, aber auch mit ungelösten Themen der Erwachsenen! Die besonders Liebesbegabten, Liebesbedürftigen fühlen sich schnell unverstanden, minderwertig und fehl am Platz. Sie tendieren zu Aufopferung, schotten sich ab, legen autistische Züge oder selbstschädigendes Verhalten an den Tag. Dazu gehören Ritzen sowie intensiver Konsum von Drogen, Internet, Sexualität. Im Vergleich zu anderen Kindern wirkt sich ihr Suchtverhalten viel heftiger aus. Erwähnung verdient auch der Spracherwerb: Gewisse Strahlenkinder sind wahre Sprachgenies, während andere erst nach einigen Jahren zu sprechen beginnen. Abklärungen und Seelenchannelings sind sinnvoll. Die Seelen-Strahlen-Kinder unterscheiden sich, wie ich finde, in feinen Nuancen, allerdings haben sie eines gemeinsam: Schwierigkeiten beim Thema Gefühle. Was steckt dahinter? Zur Einleitung möchte ich Folgendes anmerken: Der Umgang mit den Gefühlen ist lebensentscheidend. Sie sind der Wachstumskatalysator auf der Erde. Zudem hängen sämtliche Probleme, wie Krankheiten und Kriege, mit Emotionen zusammen! Daher ist es notwendig, dass sich Menschen vermehrt mit ihren Empfindungen auseinandersetzen, ihre Gefühle ehrlich wahrnehmen und klären wollen. Dies ist die beste Unterstützung für sich selbst und die Seelen-Strahlen-Kinder. Nur was ich als Mensch anerkenne, kann ich verändern. Dahinter steht das Bewusstsein, für eigene Emotionen, wodurch auch immer ausgelöst, selbst verantwortlich zu sein. Es beinhaltet die Wahl, wie ich mit ihnen umgehe, sie nähre oder stilllege. Diese Gefühls- und Gedankenhygiene dient der alltäglichen Gesundheitsvorsorge und der Verbesserung der Lebensqualität. Obwohl also Emotionen allen Menschen Probleme bereiten, fordern sie Seelen-Strahlen-Menschen besonders heraus. Dabei spielen die konkreten Lebensumstände sowie das geringe Ausmaß respektive Fehlen von Seelen-Erderfahrungen eine Rolle. Die Strahlenkinder, deren Seelen sich erstmalig auf dem Planeten verkörpern, bekunden, damit die größten Schwierigkeiten zu haben. Sie müssen sie erst einmal zulassen, sie ein- und zuordnen lernen. Dies braucht Geduld und Verständnis. Mehr als andere nehmen sie die unterschiedlichen Gefühlsschwingungen, eigene wie fremde, in ihrer Vielschichtigkeit, Wechselhaftigkeit und Widersprüchlichkeit wahr – ohne sie richtig deuten zu können. Sie sind diesen häufig verwirrenden emotionalen Wellen schlichtweg ausgeliefert. Anders als bei anderen, sind ihnen diese Schwingungen total fremd. Aus der Ebene der Seelenerfahrungen gibt es keine Verstehensmöglichkeiten, die ihnen den Zugang zu diesen Erdenergien erleichtern könnten. Ich vermute, dass es sich bei den meisten hypersensiblen und hochbegabten Menschen, die beispielsweise als Autisten mit Asperger-Syndrom oder als Savants bezeichnet werden, um solche Seelen-Strahlen-Kinder handelt. Ausschlaggebend für sie ist, wie gefühlsbewusst die Menschen in ihrem Umfeld sind. Je klarer, eindeutiger die Botschaf- 38

NEUE PFADE Buchen Sie eine Sitzung bei mir! ANZEIGE Agnes Schaeppi Reconnective Healing ® Foundational Practitioner Reconnection-Certified ® Practitioner Weitere Informationen über Reconnective Healing finden Sie unter: www.TheReconnection.com Foto: Shutterstock ten aus der Umgebung ausfallen, umso leichter ist es für sie, darauf zu reagieren. Sie brauchen liebevolle Anleitungen und klärende Brückenschläge in ihre innere Welt hinein und in die „gröbere“ Erdenrealität hinaus. Was müssen Seelen-Strahlen-Kinder auf der Erde lernen? Sie müssen sich „erden“, also alles daransetzen, sich zu integrieren und mit der emotionalen Erdenrealität vertraut zu werden. Dazu gehören die Erfahrungen mit der Polarität, die Ausbildung des Unterscheidungsvermögens, was zur Seelenund was zur Erdenwelt gehört: Alles hat auf jeder Ebene zwei Seiten … So können sie Schritt für Schritt lernen, was für sie tagtäglich verträglich, lebens- und wachstumsfördernd ist. Essenziell ist, dass sie sich als Seelen-Person-Körper-Ganzheit in Liebe annehmen und anerkennen, wie wertvoll sie sind. So kann es ihnen mit wachsendem Lebenshalt und Wohlgefühl gelingen, ihre Begabungen zu entdecken und fruchtbar zu machen. Wie kann man Seelen-Strahlen-Kinder unterstützen? Für die Seelen-Strahlen-Kinder, die ihre Eltern auf mannigfaltige Art herausfordern, sind deren Lebenshaltung und Lebensgestaltung maßgebend. Dazu gehören Gefühls- und Gedanken-Achtsamkeit. Die Erwachsenen in ihrer Vorbildfunktion sind aufgerufen, ihr Selbstbewusstsein sowie ihre Wertvorstellungen und Handlungen auf Kongruenz zu überprüfen und an die jeweilige Gegebenheit anzupassen. Sie sollen sich um ihren inneren Seelenhalt, ihre eigene Werthaltung kümmern, Veränderungen begrüßen. Indem sie sich selbst unterstützen, finden sie die Kraft, sich liebevoll-konsequent um ihre Sprösslinge zu sorgen, ihnen Grenzen aufzuzeigen und sich maßvoll durchzusetzen. Auch unterschiedliche Einstellungen innerhalb der Familie sollen in Wertschätzung der Andersartigkeit offen diskutiert werden. Ehrlichkeit und Klarheit sind wesentlich, dienen der Einschätzungsfähigkeit aller. Dabei sollen Erwachsene den Spiegel, den ihnen diese Kinder vorhalten, für eigene Standortbestimmungen und Wachstumsmöglichkeiten nutzen! Weitere Orte der Prägung, neben Eltern und Familie, sind Kindergarten und Schule. Was erleben diese Kinder dort? Mit welchen Problemen werden sie konfrontiert, und was ist die Lösung? Der Wechsel in den öffentlichen Raum verändert vieles: Für feinfühlige und hochbegabte Kinder ist die Schule entweder eine willkommene Abwechslung oder „vertane Zeit“. Mobbing ist kein seltenes Phänomen. Auch die Frage nach dem Überspringen einer Klasse ist sorgfältig zu überprüfen. Ausführliche Gespräche mit betroffenen Kindern und Lehrpersonen sind erforderlich. Stets gilt es, die Kinder aufmerksam zu begleiten, ihre Äußerungen ernst zu nehmen, auch wenn manche zu Dramatisierungen neigen. Selbst kleinere Wesens- und Verhaltensänderungen sollen rechtzeitig erkannt, geklärt werden. Zentral ist das nie erlahmende Vertrauen in das große Potenzial dieser Kinder! Auf dieser Basis fruchten Anleitungen, wie sie sich auch in schwierigen Phasen (Verlust von Freundschaften etc.) stärken und schützen können. Schonung ist keine Lösung. Stattdessen brauchen sie konkrete Hilfestellung, wie sie mutiger werden, für sich selbst einstehen, kreative Alternativen finden können. Parkhausweg 8 5034-Suhr Tel. +41 77 400 63 33 agnes.schaeppi@gmx.ch Was schätzen Sie, wie viele Kinder mit Strahlen werden derzeit zum Beispiel in der Schweiz geboren? Konkrete Zahlen kann ich nicht nennen. Eindeutig ist, dass ihre Präsenz und die Anwendung ihrer Liebes- und Magnetenergien die Erdschwingungen kontinuierlich verfeinern. Demgemäß werden sich immer mehr Seelen mit Strahlenzusätzen inkarnieren wollen. Dies ist im Schöpfungsplan enthalten, denn Ziel der Erde ist es, sich zu einem Liebesplaneten zu entwickeln. Wann entscheidet die Seele, ob sie als Strahlenkind wiedergeboren wird? Dies geschieht, wenn die Zeit reif ist, das heißt, wenn die Entwicklung der Seele im Universum und jene der Erde so weit vorangeschritten sind, dass eine erneute Inkarnation die bestmöglichen Weiterentfaltungschancen verspricht. Vielen Dank für das Interview! Lesetipp Seelen-Strahlen-Kinder Ein Wegweiser für eine neue Generation Von Ursula M. Frick Albrecht Edition Adamis 2018 € 22.00 39

Sammlung

Omnia Nr. 13
OMNIA Nr. 12
OMNIA Nr. 1
© Copyright - Omnia AG 2018
IMPRESSUM    |    AGB    |    DATENSCHUTZKLÄRUNG